MasterSeal 7000 CR

BASF MasterSeal 7000 CR 360° Rundumschutz für
extreme Bedingungen

MasterSeal 7000 CR ist ein System zum Schutz und zur Abdichtung von Beton mit einer einzigartigen Kombination von Anwendungs- und Leistungseigenschaften. Es hält den Herausforderungen in aggressiven Umgebungen dauerhaft stand. Das bewährte System MasterSeal 7000 CR verlängert den Lebenszyklus von Betonbauwerken deutlich. Erfahren Sie mehr

Vorteile

Spezifische chemische Beständigkeit

Spezifische chemische Beständigkeit*

Spezifische chemische Beständigkeit, auch gegen biogene Schwefelsäure in hohen Konzentrationen.*

Rissüberbrückung

Rissüberbrückung

Überbrückung von Rissen bis zu 0,7 mm

Reduzierte Ausfallzeiten

Reduzierte Ausfallzeiten

Hervorragende Härtungseigenschaften führen zu reduzierten Ausfallzeiten

Maximale Feuchtigkeitstoleranz

Maximale Feuchtigkeitstoleranz

Maximale Feuchtigkeitstoleranz, einschließlich Applikation auf feuchten Substraten

Einfache und schnelle Applikation

Einfache und schnelle Applikation

Einfache und schnelle Applikation durch Aufrollen oder Spritzen bei Temperaturen zwischen 5 °C und 35 °C

Erwiesene Beständigkeit

Erwiesene Beständigkeit

MasterSeal 7000 CR wurde vom Fraunhofer-Institut unter Bedingungen getestet, die einer Dauer von fünf Jahren unter realer Abwassereinwirkung entsprechen. Die Testergebnisse zeigten keinen wesentlichen Einfluss auf die Eigenschaften von MasterSeal 7000 CR.

*Die spezifische chemische Beständigkeit bezieht sich hier auf die chemische Widerstandsfähigkeit gegen biogene Schwefelsäure sowie weitere organische Säuren.

Video

Anwendungsbereiche

Referenz

Merkblätter

Systemaufbau

MasterSeal 7000 CR besteht aus zwei Komponenten: der Grundierung MasterSeal P 770 und der Membran MasterSeal M 790. Beide basieren auf unserer neuen Xolutec™-Technologie. Die zwei MasterSeal 7000 CR Farben – rot und grau – ermöglichen selbst bei eingeschränkten Sichtverhältnissen eine sichere Verarbeitung.

1 Grundierung MasterSeal P 770

2 Membran MasterSeal M 790

Systemaufbau MasterSeal 7000 CR

Nachgewiesene Leistung

MasterSeal 7000 CR wurde vom Fraunhofer-Institut fünf Jahre lang unter Bedingungen getestet, die einer realen Abwassereinwirkung entsprechen. Die Testergebnisse zeigten keinen wesentlichen Einfluss der aggressiven Umgebung auf die schützenden Eigenschaften von MasterSeal 7000 CR.

Xolutec™

MasterSeal 7000 CR basiert auf Xolutec™, unserer neuen und einzigartigen Technologie für langanhaltenden Schutz. Xolutec™ wurde speziell für den Einsatz unter herausfordernden technischen Bedingungen entwickelt.

Gegensätze vereinen

Xolutec™ verbindet auf innovative und intelligente Weise komplementäre chemische Eigenschaften. Nach dem Mischen vor Ort bilden die Komponenten eine vernetzte interpenetrierende Struktur (IPN), wodurch die Produkteigenschaften insgesamt verbessert werden. Darüber hinaus vereint Xolutec™ verschiedene Vorteile, wie zum Beispiel die chemische Beständigkeit und effektive Rissüberbrückung.

Die Komplettlösung

Die Eigenschaften von Xolutec™ lassen sich über die Dichte der Vernetzung steuern und so ideal an die jeweiligen Anforderungen anpassen. Die außerordentliche Vielseitigkeit von Xolutec™ und Flexibilität bei der Formulierung unterschiedlichster anforderungsspezifischer Lösungen eröffnen eine neue Dimension der Werkstofftechnologie für die Baubranche.

Einfache und schnelle Applikation

Die neue Technologie zeichnet sich durch einen sehr geringen Ausstoß flüchtiger organischer Verbindungen (VOC) aus und kann daher in kürzester Zeit durch Aufrollen bzw. Spritzen appliziert werden. Die Unempfindlichkeit des Materials gegenüber Feuchtigkeit ermöglicht seine Applikation unter vielseitigen Bedingungen. Somit wird das Applikationsfenster wesentlich erweitert, wodurch potenzielle Terminkonflikte und Ausfälle reduziert werden können.

Dank der hervorragenden Härtungseigenschaften, selbst bei niedrigen Temperaturen, erlaubt der Einsatz von Xolutec™ eine frühere Wiederinbetriebnahme und garantiert einen effizienten, sicheren sowie fortlaufenden Betrieb von Abwasserinfrastrukturen. Lange Wartungsintervalle und geringere Lebenszykluskosten reduzieren die Gesamtbetriebskosten erheblich.

Herausforderungen in der Abwasseraufbereitung

Jeder Schritt der Abwasseraufbereitung erfordert einen ganz spezifischen Ansatz. Die zur Abdichtung, zur Reparatur oder zum Schutz eingesetzten Produkte müssen an die jeweilige chemische und mechanische Aggressivität des einlaufenden Wassers angepasst werden. Darüber hinaus wird die gewählte Lösung durch die angestrebte Reinheit des behandelten Abwassers beeinflusst.

Leitfaden für die Abwasseraufbereitung

Der chemische Prozess

Die Betoninfrastruktur von Abwasseraufbereitungsanlagen ist komplexen physikalischen und chemischen Korrosionsvorgängen ausgesetzt. Unbeschichteter Beton ist insbesondere gegenüber der sogenannten biogenen Schwefelsäurekorrosion (BSA) anfällig.

Die biogene Schwefelsäurekorrosion wird durch Thiobacillus-Bakterien verursacht, die Schwefelwasserstoff (H2S) umwandelt und Schwefelsäure freisetzt. Die aufgrund des geringen Luftdurchsatzes, fehlender Turbulenzen und stehenden Wassers in Abwassersystemen und Kläranlagen vorherrschenden anaeroben (sauerstofffreien) Bedingungen sind für diese Bakterien ein idealer Lebensraum 1.

Die biogene Schwefelsäurekorrosion ist das Ergebnis der zweiten Prozessstufe, bei der Schwefelwasserstoff (H2S) in den Gasraum freigesetzt wird. Zwar variiert die Ansammlung des Schwefelwasserstoffs (H2S) im Gasraum mit dem Luftdurchsatz, jedoch reichen bereits geringe Konzentrationen für eine Kolonisierung durch Thiobacillus-Bakterien aus 2. Der folgende chemische Angriff kann schwere strukturelle Betonschäden verursachen.

Broschüre MasterSeal 7000 CR
Chemischer Angriff Wasserrohr

Herausforderungen in der Landwirtschaft

Feuchter Beton, rissige Oberflächen, aggressive Flüssigkeiten, starke mechanische Beanspruchung durch Befahren und Arbeiten mit schwerem Gerät – das sind dabei die Standardbelastungen an Schutzbeschichtungen in Biogas- und JGS-Anlagen.

Hier werden leistungsfähige und vor allem dauerhafte Lösungen zum Betonschutz benötigt, die möglichst viele nützliche Eigenschaften in einem Material kombinieren:
Einfacher, wahlweise je nach Objektgegebenheiten händischer oder maschineller Auftrag, zügige Wiederinbetriebnahme gefolgt von einer langen, wartungsarmen Nutzungsdauer.